Mittwoch, 1. Oktober 2008

In Frankreich werden Medienkonzerne zur Gefahr für die Demokratie

Sarkozy plant Medienrevolution (Heise.de)

So unverblümten Lobbyismus sieht man selten. In Frankreich führt Sarkozy vor, wie seine Regierung von Medienmogulen gekauft wurde. Nicht nur der Angriff der Medienindustrie und Urheberrechteverwerter auf den französischen Rechtsstaat und die französische Demokratie (Internetsperre für Bürger, die Urheberrechtsverletzungen begehen) macht dies deutlich, jetzt werden direkt Gesetze verabschiedet, die einem bestimmten antidemokratischen Abschaum an Medienkonzernen die Monopolbildung ermöglichen soll.

1 Kommentar(e) vorhanden:

Frei-Gen'er hat gesagt…

Hat irgendwie schon fast was von Berlusconi von was Herr Sarkozy aktuell in Frankreich abzieht... Gesund ist das alle mal nicht und sicher auch mal eine der Sachen wo sich Europa wirklich einzumischen hat.

Wobei auch sagen muss, auch der deutsche Zeitungsjournalismus ist weiß Gott kein Goldstück aktuell..